About Us

Tubus System rohr in rohr system

Das Innovative Verfahren zur Rohr in Rohr Sanierung verändert das Sanieren von Wasserrohren und Leitungen in Häusern und Wohnungen grundliegend. Wir nehmen das Verfahren unter die Lupe.

Rohr in Rohr System zur Rohrsanierung

Die Rohrinnensanierung mit so genannten Inlinerverfahren, bei dem ein selbsttragendes Abwasserrohrsystem eingesetzt wird, bring diverse Vorteile mit sich. Hier sind die wichtigsten Kennziffern und Vorteile für die Sanierung mit dem neuartigen Kunststoff:

Bauschutt Ersparnis

Mal erfolgreich eingesetzt

Günstiger

Jahre Nutzungsdauer

Rohrinnensanierung. Das Verfahren

Die Sanierung von Leitungen mit dem Rohr in Rohr Verfahren funktioniert minimal-invasiv und kann durch Dachentlüftungen, Sanitäranschlüsse oder Revisionsöffnungen in den alten Rohren durchgeführt werden.  Ziel ist es im alten Wasserrohr durch ein einzigartiges Sprühverfahren ein neues Rohr mit einer Wandstärken zwischen zwei und fünf Millimetern aufzubringen. Führ das Verfahren müssen demnach keine Wandaufbrüche durchgeführt werden. Das bedeutet nicht nur, dass Beschädigungen der Bausubstanz ausbleiben, es ist auch keine aufwändige anschließende Renovierung nötig. Ohne Wandaufbrüche entfällt natürlich auch eine Menge Bauschutt, der sich ansonsten bei etwa 50 Kg/ Meter Leitung bewegt. Der Bauschutt muss bei anderen Verfahren aufwändig entsorgt werden, was zu Kosten führt, zusätzlich aber auch die Natur belastet. Alles Nachteile, die bei der Rohr in Rohr Sanierung mit dem Tubus System ausbleiben.

Die aufgebrachte Kunststoffschicht selbst hat diverse Vorteile, die reguläre Rohre nicht haben. Die zeichnet sich durch eine lange Nutzungsdauer von etwa 50 Jahren aus. Da die Schicht aus Kunststoff wirkt isolieren, besonders in älteren Häusern kann das Lärmbelästigung durch laute Wasserleitungen mindern. Das Wegfallen von Bauarbeiten und Bauschutt minimiert die Lärmbelästigung und Nutzungsausfälle praktisch auf Null. Was im privaten Wohnungen und Miethäusern viel Stress und Konfliktpotenzial nimmt ist im gewerblichen Kontext ein klarer wirtschaftlicher Vorteil. Verdienstausfälle durch langwierige Renovierungen oder Lärmbelästigung bleiben aus. Die Sanierung stört den laufenden Betrieb nicht. Zusätzlich sind die Kosten mit nur knapp 50% einer herkömmlichen Sanierung ohnehin geringer, was den Preisvorteil noch weiter ausbaut. 

Das Verfahren ist durch das Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) zugelassen und zertifiziert International wurde es schon über 250.000 mal erfolgreich eingesetzt, der Erfolg gibt dem recht. Die kontinuierliche Qualitätssicherung ist Teil des Tubus Systems und stellt in 4 Schritten sicher, dass jeder Einsatz ein positives Ergebnis erzeug:

Rohrsanierung in 4 Schritten

Inspektion

Zunächst wird die Rohrleitungen auf Korrosion oder Beschädigungen überprüft. Dafür wird eine spezielle Kamera in die Wasserleitungen eingebracht, mittels derer der momentane Zustand Live auf einen Bildschirm übertragen wird. Ein Profi kann dann anhand dieser Bilder einen umfassenden Überblick über den Zustand des Rohrsystems erlangen . 

Rohrsanierung

Für die eigentliche Rohrsanierung wird eine Kombination aus Sprüh- und Schleuderverfahren angewendet, bei dem ein glasfaserverstärkten, korrosionsbeständigen und extrem haltbaren Kunststoff auf die Innenseite des Rohres gesprüht wird. Der Polyerster-Kunststoff ist styrolfrei und daher unbedenklich für die Verwendung von Trinkwasser führenden Rohren. In mehrere Sprühlagen mit dazwischen liegenden Trocknungszeiten entsteht so ein gänzlich neues Rohr im bestehenden alten Rohr. 

Rohrreinigung

Im zweiten Schritt werden die ermittelten Ablagerungen, Korrosion etc. entfernt. Dazu findet eine umfassende mechanische Rohrreinigung mit einer Art Spirale statt. Das Rohr ist im Anschluss komplett gereinigt und wird nach einer Trocknungsphase erneut mit der Kamera auf Beschädigungen inspiziert. Die Rohroberfläche wird auf den nächsten Schritt vorbereitet, indem kleinere Beschädigungen im Rohr abgedeckt werden.

Dokumentation

Nach der eigentlichen Rohrinnensanierung wird das Rohr nochmals mit der Kamera inspiziert, so dass die vollkommene Abdeckung des alten Rohres gewährleistet ist. Diese Videoaufnahmen dienen später auch der Dokumentation und Qualitätssicherung und werden im Anschluss an die Sanierung von verschiedenen Stellen nochmals kontrolliert, was die maximale Qualität der Sanierung gewährleistet. 

Das besondere Material

Rohr in Rohr System

Der Kern der Innovation liegt aber nicht nur in dem neuartigen Verfahren, sondern auch in dem besonderen Kunststoff, das zwischen die alten Rohre und das Durchfließende Wasser gebracht wird. Die Kombination aus Polyester-Kunststoff und Glasfaser bringt einzigartige Eigenschaften mit sich. So kann das Material extrem hohe Temperaturen aushalten, ohne seine Leistungsfähigkeit zu verlieren. Die Oberfläche des neuen Rohrs im Rohr ist extrem Abtragungsbeständig, was bedeutet, dass die Abnutzung des Rohr minimiert wird und die Qualität des Trinkwassers gesichert ist. Der Kunststoff ist besonders Stoßfest, was Beschädigungen durch Fremdkörpers vorbeugt und die Langlebigkeit des Rohres unterstützt. Die Beständigkeit gegenüber Chemikalien ist dieser Langlebigkeit der neuen Rohre ebenfalls zuträglich.